Features im Radio

Features

Sonntag 11:04 Uhr WDR5

Dok 5 - Das Feature

das ARD radiofeature Legal Highs - Über Drogen im Onlinehandel Von Jörn Klare "Legal Highs" sind neue, wirkungsstarke Drogen. Erkennt und verbietet der Gesetzgeber eine entsprechende Substanz, werden bald darauf neue chemische Verbindungen vertrieben - teils sogar über bekannte Onlineportale. "Dr. Zee" zeichnet eine Molekülstruktur und erklärt, wie er unerforschte psychoaktive Verbindungen identifiziert, entsprechende Proben in einem indischen Labor bestellt und diese schließlich selbst ausprobiert. Regelmäßig landet "Dr. Zee", der unter Pseudonym tätig ist, neue Treffer: wirkungsstarke Drogen, gegen die es noch kein Gesetz gibt. Der britische "Guardian" nennt den in Kanada lebenden und in Amsterdam tätigen Israeli "Godfather of Legal Highs". Er bewegt sich in einer legalen Grauzone. "Legal Highs" können Räuchermischungen, Badesalze und sogenannte "Research Chemicals" sein, die vom Betäubungsmittelgesetz nicht oder nur unzureichend erfasst werden. Oft ist die Wirkung kaum erforscht. Konsumenten gehen ein hohes Risiko ein. Produktion: NDR 2020 Wiederholung: 23.04 Uhr

Sonntag 11:05 Uhr NDR Info

Das Feature

das ARD radiofeature: Legal Highs Ein Feature über Drogen im Onlinehandel Von Jörn Klare NDR 2020 Muss man Gesetze brechen, um an effektvolle Drogen zu kommen? "Legal Highs" sind neue, wirkungsstarke Drogen. Erkennt und verbietet der Gesetzgeber eine entsprechende Substanz, werden bald darauf neue chemische Verbindungen vertrieben, teils sogar über bekannte Onlineportale. Regelmäßig landet "Dr. Zee", der unter Pseudonym tätig ist, neue Treffer: wirkungsstarke Drogen, gegen die es noch kein Gesetz gibt. Der britische "Guardian" nennt den in Amsterdam tätigen Israeli "Godfather of Legal Highs". Er bewegt sich in einer legalen Grauzone. "Legal Highs" können Räuchermischungen, Badesalze und sogenannte "Research Chemicals" sein, die vom Betäubungsmittelgesetz nicht oder nur unzureichend erfasst werden. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. Erstsendung um 11:05 Uhr auf NDR Info, Wiederholung um 15:05 Uhr auf NDR Info und NDR Info Spezial Das Feature

Sonntag 14:05 Uhr SWR2

SWR2 Feature am Sonntag

Das Lied von Manuel Ein Schlagerreiseprogramm Von Manuel Gogos Es war die große Zeit des deutschen Schlagers, als Dieter Thomas Heck allmonatlich die ZDF-Hitparade lautstark verkündete. Auch Autor Manuel Gogos, Jahrgang 1970, guckte als Kind eifrig zu. Und wunderte sich, wenn über Griechenland gesungen wurde: "Der Stern von Mykonos", "Akropolis Adieu", "Griechischer Wein". Hatte das was mit ihm zu tun, Sohn eines griechischen Gastarbeiters der ersten Generation? Wieso besang man in Deutschland Länder, mit deren Menschen man hier nichts zu tun haben wollte? Und was war das für ein "Lied von Manuel" über ein Gastarbeiterkind, das niemand leiden kann?

Sonntag 15:04 Uhr WDR3

WDR 3 Kulturfeature

Kunst aus der DDR Vom Westen gehasst, vom Westen geliebt Von Sylvie Kürsten Im Westen galt sie als unfreie Nicht-Kunst. Dennoch hatte sie schon immer ihre Befürworter. Erst 30 Jahre nach dem Mauerfall wurden in NRW in großen Werkschauen ostdeutsche Künstler gezeigt. Eine längst überfällige Geste? "Ganz einfach Arschlöcher", das seien Künstler, die in der DDR geblieben sind, so polterte 1990 Malerfürst Baselitz und setzte dem ewigen Kalten Krieg der Kultursysteme noch einen drauf. Anschließend wurde ostdeutsche Kunst abgehängt und in Depots verdrängt. 30 Jahre später wirbt der Bundespräsident für eine Portion westliche Selbstkritik und Neugier an einer Kunst, die mehr war als staatlich beauftragtes Malen nach sozial-realistischen Zahlen. Steinmeier macht sich zum Vorreiter der Wiederentdeckung des Kulturerbe Ost und reiht sich ein in eine lange Tradition deutsch-deutschen Sehens: Das Kulturfeature erinnert an Helmut Schmidts Portraitsitzung beim Klassenfeind oder Peter Ludwigs DDR-Kunst-Institut in Oberhausen und stellt neue West-Enthusiasten für die Ost-Kunst vor, die laut Grass die "deutschere" von beiden war. Produktion: WDR 2020

Sonntag 15:05 Uhr NDR Info

Das Feature

das ARD radiofeature: Legal Highs Ein Feature über Drogen im Onlinehandel Von Jörn Klare NDR 2020 Muss man Gesetze brechen, um an effektvolle Drogen zu kommen? "Legal Highs" sind neue, wirkungsstarke Drogen. Erkennt und verbietet der Gesetzgeber eine entsprechende Substanz, werden bald darauf neue chemische Verbindungen vertrieben, teils sogar über bekannte Onlineportale. Regelmäßig landet "Dr. Zee", der unter Pseudonym tätig ist, neue Treffer: wirkungsstarke Drogen, gegen die es noch kein Gesetz gibt. Der britische "Guardian" nennt den in Amsterdam tätigen Israeli "Godfather of Legal Highs". Er bewegt sich in einer legalen Grauzone. "Legal Highs" können Räuchermischungen, Badesalze und sogenannte "Research Chemicals" sein, die vom Betäubungsmittelgesetz nicht oder nur unzureichend erfasst werden. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. Erstsendung um 11:05 Uhr auf NDR Info, Wiederholung um 15:05 Uhr auf NDR Info und NDR Info Spezial Das Feature

Sonntag 18:04 Uhr HR2

ARD-Radiofeature

Legal Highs | Ein Feature über Drogen im Onlinehandel | Jörn Klare "Dr. Zee" zeichnet eine Molekülstruktur und erklärt, wie er unerforschte psycho-aktive Verbindungen identifiziert, entsprechende Proben in einem indischen Labor bestellt und diese schließlich selbst ausprobiert. Regelmäßig landet "Dr. Zee", der unter Pseudonym tätig ist, neue Treffer: wirkungsstarke Drogen, gegen die es noch kein Gesetz gibt. Der britische "Guardian" nennt den in Kanada lebenden und in Amsterdam tätigen Israeli "Godfather of Legal Highs". Er bewegt sich in einer legalen Grauzone.

Sonntag 20:15 Uhr Ö1

Ö1 Kunstsonntag: Tonspuren

Satz-Bau als Kraft-Akt Schreiben als Work Out Im Roman "Entdecker" war es "nur" ein Gebäude, in "Das flüssige Land" bereits ein ganzes Dorf mit abgründigem Sous-Terrain: die österreichische Autorin Raphaela Edelbauer beschreibt mit wortgewaltig Welten knapp vor dem Zerfall, die langsam zerrinnen, einstürzen und versinken und unter denen Verstecktes, Verdrängtes, Verborgenes hervorkommt. Sie lässt ihre Arbeit gern illustrieren und erfreut Besucherinnen und Besucher ihrer Lesungen mit perfekt designten Performances, in denen sie im Gewand der Wissenschaft Ungeheuerliches enthüllt. Dazu kommen Kraftakte jenseits der Literatur: 24 Stunden Gewichtheben und der Besuch jedes Fitnessstudios zwischen Frankfurt und Leipzig zum Beispiel. Oder Rudern gegen den Strom - auf der Donau - und laufen, laufen, laufen. Der eigentliche Marathon findet aber am Schreibtisch statt. Raphaela Edelbauer verkörpert (!) den Prototyp der jungen, unerschrockenen, starken, ausdauernden Literatin. Feature von Sabine Nikolay

Sonntag 21:05 Uhr Bayern 2

das ARD radiofeature

Ein Feature über Drogen im Onlinehandel Von Jörn Klare NDR 2020 Wiederholung vom Samstag, 13.05 Uhr "Dr. Zee" zeichnet eine Molekülstruktur und erklärt, wie er unerforschte psycho-aktive Verbindungen identifiziert, entsprechende Proben in einem indischen Labor bestellt und diese schließlich selbst ausprobiert. Regelmäßig landet "Dr. Zee", der unter Pseudonym tätig ist, neue Treffer: wirkungsstarke Drogen, gegen die es noch kein Gesetz gibt. Der britische "Guardian" nennt den in Kanada lebenden und in Amsterdam tätigen Israeli "Godfather of Legal Highs". Er bewegt sich in einer legalen Grauzone. "Legal Highs" können Räuchermischungen, Badesalze und sogenannte "Research Chemicals" sein, die vom Betäubungsmittelgesetz nicht oder nur unzureichend erfasst werden. Auch das 2016 verabschiedete Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetz hat daran kaum etwas geändert, räumt selbst Dr. Tim Pfeiffer-Gerschel von der Deutschen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht ein. Erkennt und verbietet der Gesetzgeber berauschende Substanzen, sind in kürzester Zeit eben andere, noch nicht bekannte Verbindungen auf dem Markt. Bei den immer wieder neuen Substanzen fehlen Erfahrungswerte zu Dosierungen und Wechselwirkungen. Einzelne Stoffe sind so hoch konzentriert, dass allein schon der Hautkontakt mit kaum sichtbaren Mengen lebensgefährlich ist. Konsument*innen gehen ein hohes Risiko ein.

Sonntag 23:04 Uhr WDR5

Dok 5 - Das Feature

das ARD radiofeature Legal Highs - Über Drogen im Onlinehandel Von Jörn Klare "Legal Highs" sind neue, wirkungsstarke Drogen. Erkennt und verbietet der Gesetzgeber eine entsprechende Substanz, werden bald darauf neue chemische Verbindungen vertrieben - teils sogar über bekannte Onlineportale. "Dr. Zee" zeichnet eine Molekülstruktur und erklärt, wie er unerforschte psychoaktive Verbindungen identifiziert, entsprechende Proben in einem indischen Labor bestellt und diese schließlich selbst ausprobiert. Regelmäßig landet "Dr. Zee", der unter Pseudonym tätig ist, neue Treffer: wirkungsstarke Drogen, gegen die es noch kein Gesetz gibt. Der britische "Guardian" nennt den in Kanada lebenden und in Amsterdam tätigen Israeli "Godfather of Legal Highs". Er bewegt sich in einer legalen Grauzone. "Legal Highs" können Räuchermischungen, Badesalze und sogenannte "Research Chemicals" sein, die vom Betäubungsmittelgesetz nicht oder nur unzureichend erfasst werden. Oft ist die Wirkung kaum erforscht. Konsumenten gehen ein hohes Risiko ein. Produktion: NDR 2020

Samstag Montag